Welcher Reiseschutz für wen? - Au Pair & Studenten

Der richtige Reiseschutz für Au Pair Aufenthalt, Schule, Studium oder Praktikum im Ausland

Internationale Erfahrungen werden immer wichtiger. Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für einen längeren Auslandsaufenthalt als Au Pair, ein Auslandssemester, einen Schüleraustausch oder ein Praktikum im Ausland. Zu einer guten Planung des Aufenthalts zählt auch die Absicherung des Vorhabens.

Folgende Kriterien sind für die Auswahl des passenden Reiseschutzes von Bedeutung:

  • Bestehender Versicherungsschutz

    Wer in seinem Heimatland gesetzlich krankenversichert ist, hat in Ländern, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen wurde, Anspruch auf Notfallleistungen. Aber nicht alles, was in Deutschland bezahlt wird, wird auch im Ausland erstattet (siehe auch Zielland). Ein Krankenrücktransport nach Deutschland wird zudem in der Regel nicht erstattet.

    Schüler & Studenten sind in Deutschland üblicherweise in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Der Schutz im Ausland erstreckt sich auf alle Tätigkeiten, die mit der Aus- und Fortbildung an einer Hochschule in ursächlichem Zusammenhang stehen und in deren organisatorischem Bereich liegen. Jedoch Vorsicht bei Diplom- oder Doktorarbeiten - hier besteht kein Schutz. Auch eine mögliche Invalidität ist über die gesetzliche Unfallversicherung nicht abgesichert.

    Prüfen Sie ebenfalls, ob Ihre private Haftpflichtversicherung auch im Ausland gilt.
  • Zielland

    Bei der Wahl einer Auslandskrankenversicherung sollte vor jedem längerfristigen Auslandsaufenthalt geprüft werden, ob zwischen Deutschland und dem Zielland ein Sozialversicherungsabkommen besteht. In diesem Fall zahlt die gesetzliche Krankenkasse für die medizinische Notfallversorgung. Dabei ist aber immer zu beachten, dass nur das erstattet wird, was auch im jeweiligen Land von den Krankenkassen bezahlt wird. Und das ist von Land zu Land sehr unterschiedlich, teilweise sind erhebliche Zuzahlungen erforderlich. Weiterhin ist wichtig, dass es eine ausreichende Dichte an Vertragsärzten gibt, bei denen man sich behandeln lassen kann. Fast immer ist es daher empfehlenswert eine umfänglichere Krankenversicherung abzuschließen. Auch wer privat versichert ist, sollte sich bei seinem Versicherer vorab genau über die Leistungen in den jeweiligen Ländern informieren. Bei einem Aufenthalt in den USA sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Amerika mit versichert ist - hier sind die Kosten für Arzt und Krankenhaus besonders hoch.
  • Aufenthaltsdauer

    Mit der Länge des Aufenthalts im Ausland steigt die Notwendigkeit auch im Ausland Leistungen in Anspruch zu nehmen, die nicht dringend sind, wie z.B. Vorsorgeuntersuchungen, Zahnersatz oder Massagen & Packungen (z.B. Fango). Wenn Sie sich also länger im Ausland aufhalten, sollten Sie immer prüfen, welche dieser Leistungen in Ihrer Auslandskrankenversicherung enthalten sind. Bei der HanseMerkur können Sie bei den längerfristigen Versicherungen in den meisten Fällen zwischen verschiedenen Tarifvarianten wählen.

    Bei schon bestehenden Haftplicht- oder Unfallversicherungen sollten Sie immer prüfen, wie lange der Schutz auch im Ausland besteht - hier gibt es häufig Einschränkungen.

    Prüfen Sie außerdem, dass Ihre Auslandsversicherung für den gesamten Aufenthalt im Ausland abgeschlossen werden kann und nicht auf eine kürzere Laufzeit begrenzt ist. "Normale" Auslandskrankenversicherungen decken häufig nur einen Aufenthalt von bis zu 6 oder 8 Wochen (bei der HanseMerkur) ab.
  • Leistungen

    Achten Sie bei den Leistungen unbedingt darauf, dass ein "medizinisch sinnvoller Rücktransport" versichert ist und nicht nur ein "medizinisch notwendiger". Damit ist man im Fall der Fälle nicht vom Gutdünken eines Arztes abhängig. Bei der Übernahme von Behandlungskosten sollte es keine Obergrenze geben. Ebenfalls wichtig ist, dass die Kosten für eine Zahnbehandlung in der Auslandskrankenversicherung abgesichert sind und nicht nur Kosten für Notfallbehandlungen.
  • Ansprüche und Bedarf

    Neben dem unerlässlichen Reiseschutz durch Auslandskrankenversicherung, Unfall- und Haftpflichtversicherung, können Sie je nach persönlichen Ansprüchen und Bedarf weitere Reiseversicherungen abschließen. Hierzu zählt beispielsweise die Notfallversicherung, die Ihnen im Notfall, z.B. bei Strafverfolgung oder beim Verlust von Zahlungsmitteln oder Kredit- und EC-Karten zur Seite steht. Mit einer Reise-Gepäckversicherung sind auch Ihre Habseligkeiten während der Reise geschützt.

Unsere Empfehlung

Die HanseMerkur empfiehlt folgende Reiseversicherungen für alle Auslandsaufenthalte von Au Pairs, Schülern, Studenten und Stipendiaten:
  • Auslandskrankenversicherung
  • Reise-Haftpflichtversicherung
  • Reise-Unfallversicherung
  • Reise-Gepäckversicherung
  • Notfallversicherung
Bei unserem Reiseschutz Young Travel (bis zum 35. Geburtstag) können Sie diese Versicherungen jeweils mit unterschiedlichem Leistungsumfang individuell zusammenstellen.

Link-Tipps zur Planung

Auf der Facebook-Seite der HanseMerkur finden Sie folgende Artikel, die Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Reise helfen können:
HanseMerkur bei Facebook

HanseMerkur bei Facebook