Das Wandern ist der Deutschen Lust:

Neue Spezialversicherung für Wanderer und Radwanderer

30.07.2009 Die HanseMerkur Reiseversicherung AG bietet erstmalig auf dem deutschen Versicherungsmarkt einen speziellen Reiseschutz für Wanderer und Radwanderer. In der Bundesrepublik gibt es rund elf Millionen Menschen, die regelmäßig wandern gehen, und auch die Zahl der Radwanderer steigt kontinuierlich. Die Bedeutung dieses Segmentes für den Deutschland-Tourismus ist dementsprechend hoch. Doch die typischen Reise-Unfallgefahren unterscheiden sich in einigen Punkten erheblich von jenen typischer Strandtouristen. Darauf hat die HanseMerkur nun mit ihrem Sonderprodukt: "Wandern und Radwandern" reagiert.

Das für Deutschland oder Europa geltende Spezial-Angebot bietet neben dem klassischen Reiseschutz wie Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, Urlaubsgarantie, Reise-Krankenversicherung und Notfall-Versicherung den Radwanderern bzw. Wanderern umfangreiche Zusatzleistungen: Kann die Wanderung aufgrund einer Verletzung oder eines Unfalles nicht weiter fortgesetzt werden, übernimmt der Versicherungsschutz der HanseMerkur die Transportkosten zur stationären Behandlung in das nächst erreichbare Krankenhaus.

Zusätzlich werden bei Auslandsreisen selbstverständlich auch die entstehenden Arzt- und Krankenhauskosten übernommen. Und im Falle eines Falles sind auch Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu maximal 15.000 Euro gedeckt.

Für den Deutschlandschutz gilt, dass Wanderer in Grenzgebieten der Bundesrepublik einen Auslandsreise-Krankenversicherungsschutz bis maximal 48 Stunden für ambulante und stationäre Behandlungen genießen.

Sind die Kosten für den begleitenden Wanderführer im Gesamtpreis der Pauschalreise enthalten, sind diese auch im Falle eines Reiserücktritts versichert.

Für Radwanderer bietet Deutschlands zweitgrößter Reiseversicherer einen ganz besonderen Schutz an: Hat der Versicherte eine Radpanne während seiner Tour und das Fahrrad muss fachmännisch instand gesetzt werden, erstattet die HanseMerkur Reparaturkosten bis zu einer Höhe von 150 Euro.

Und noch etwas passiert immer wieder: der Wander- bzw. Radwanderführer erkrankt bzw. verunglückt und kann die Führung der Gruppe nicht fortsetzen. Der "Wandern und Radwandern"-Versicherungsschutz kommt dann sogar für die Transportkosten aller versicherten Gruppenmitglieder zum nächsten geplanten Etappenziel auf.

Buchbar ist der Versicherungsschutz für Deutschlandreisende schon ab 17 Euro pro Person bei einer Reisedauer von sechs Tagen, der Europa-Schutz ab 23 Euro bei gleichen Reisebedingungen.