HanseMerkur Reiseversicherung AG verbessert Leistungspaket in der Urlaubsgarantie

Hamburg, 26. August 2009. Nicht jede Stadt Deutschlands verfügt über einen Airport, und so müssen viele Reisende mehrstündige Anfahrten mit Bahn und Bus in Kauf nehmen, bis sie den nächstgelegenen Flughafen erreichen, um dann zum gewünschten Reiseziel zu kommen. Verspätungen der öffentlichen Verkehrsmittel können hier fatale Auswirkungen haben. Ähnlich stellt es sich dar, wenn der Flugzubringer zu spät eintrifft. So können Kettenreaktionen entstehen, die sich am Ende zu mehreren Stunden Verspätung addieren oder gar zum Verlust eines oder mehrerer Urlaubstage führen. Die HanseMerkur Reiseversicherung AG hat darauf reagiert und ihre Versicherungsbedingungen erweitert. Nun heißt es für Urlaubsgarantie- (Reiseabbruch-) Versicherte: Für gebuchte und versicherte Leistungen, die aufgrund der verspäteten Ankunft nicht in Anspruch genommen werden konnten, besteht– nach Abzug des Selbstbehaltes– der Anspruch auf Erstattung aus der Urlaubsgarantie. Und das gilt auch für die verspätete Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und natürlich bei allen anderen versicherten Gründen, wie zum Beispiel im Falle einer unerwarteten schweren Erkrankung. Ein attraktives Angebot , denn es geht nicht nur um die Rückerstattung möglicher Übernachtungskosten. So können beispielsweise versäumte Golf-, Tennis- oder andere Kursgebühren zur Erstattung eingereicht werden.