Erfolgreicher VPR-VIP-Treff in Stuttgart

HanseMerkur mit Sicherheitskonzept beim Branchentreff

05. März 2010 Beim 15. VPR-VIP-Treff des Internationalen Verbandes der Paketer in Stuttgart stellten Ende Januar 61 Aussteller die neuesten Branchentrends vor. Viele der Teilnehmer bezeichneten den Branchentreff, auf dem sich 148 Bus- und Gruppenreiseveranstalter informierten, als den besten Workshop der letzten Jahre.

Auch Bodo Dürer, scheidender Vertriebsdirektor der HanseMerkur Reiseversicherung AG (HMR), zog ein positives Fazit: „Von den 20 Busunternehmen, die das Gespräch mit unserem Unternehmen gesucht haben, informierten sich mehrere Veranstalter zum ersten Mal über das Angebot“.

Im Fokus des größten Busreise-Versicherers Deutschlands stand das HanseMerkur-Sicherheitskonzept, mit dem alle im Reisekatalog eines Unternehmens angebotenen Reisen mit einem Premium-Schutz abgesichert werden. Dabei gilt das Versicherungs-Paket nicht nur für die klassische Busreise, sondern auch für die angebotenen Flug- und Schiffsreisen sowie für Flusskreuzfahrten.

Die Nachbearbeitung der Neukontakte hat bei der HanseMerkur gleich nach Abschluss des VPR-VIP-Treffs begonnen. In hanseatischer Zurückhaltung macht Bodo Dürer jedoch noch keine Aussagen zu Neuabschlüssen: „Die Entscheidungen, wer der zukünftige Reiseversicherer im Katalog 2011 sein wird, wird erst im Laufe des Jahres getroffen“.

In Stuttgart waren sich alle 400 Teilnehmer am Workshop einig darüber, dass die Bustouristik im Jahre 2009 mit einem „blauen Auge“ davon gekommen ist. Das spiegelt sich auch in der Prämieneinnahme im Geschäftsfeld „Bustouristik“ der HanseMerkur Reiseversicherung AG wider, die im vergangenen Jahr gegenüber 2009 leicht gestiegen ist und heute etwa ein Zehntel der Beitragseinnahmen der HMR ausmacht.